Der brandneue Wetterbericht!

Wir sitzen mit Drinks und Chips auf dem Sofa und haben gerade die erste Staffel „The Global Uncertainty“ gebinged (immerhin über 823* Folgen). Eigentlich wollten wir uns gerade noch ein wenig Sonne ins Gesicht scheinen lassen…da kommt sie die Push-Meldung: „The Global Uncertainty“ Staffel 2 steht bereit zum Streamen.

Also bleiben wir sitzen und machen es uns halt noch einmal gemütlich, so wie man das im Winter 2022 machen sollte: Die Chipstüte zu (muss noch etwas länger halten), Heizung runter auf 18° und Geld sparen…oder doch lieber ausgeben, oder investieren?

 

Kaum haben wir die eine Krise so gut es ging gemanaged, poppt die Nächste auf. Wie steuern wir in solchen Zeiten unsere Unternehmen? Wie sichern wir Arbeitsplätze und Einkommen? Wie geht es weiter und was sind unsere Perspektiven?

Die schlechte Nachricht gleich zu Beginn: Es gibt keine einfachen Lösungen für komplexe und dynamische Probleme. Die gute Nachricht: wir haben bereits ein paar Gedanken für unsere Industrie zusammengetragen und wollen sie gerne mit euch teilen.

Markenentwicklung und -pflege in Zeiten von Attention Economy, Werbemüdigkeit und globalen Krisen ist eine komplexe anspruchsvolle Aufgabe die schnell überfordern kann. Wir stellen drei der wichtigsten Aspekte vor:



Brand Value, Perception oder Salience – Markenidentität geht über den reinen Produktnutzen hinaus und sollte eine emotionale Verbundenheit zur Marke bieten, die auch in schwierigen Zeiten positive Impulse zum Kauf setzen kann.

Welchen Mehrwert bieten wir? Wie differenzieren wir uns vom Wettbewerb? Sind wir verfügbar, wenn es zur Kaufentscheidung kommt – physisch und psychisch? Wie wichtig ist die Entwicklung fluider Markenidentitäten? What the hell sind Love-Brands?


Die Debatte um das “Gendern” hat den medialen Scheinwerfer auf die beiden großen gesellschaftlichen Themen Identität und Lifestyle gerichtet. Die Gesellschaft verändert sich und unsere Sicht auf Werbung und Vertrieb sollten mitwachsen.

Zielgruppendefintionen wie wir sie kannten sind überholt und ineffektiv. “One size fits all” im Marketing gibt es nicht mehr. Was wie ein apokalyptisches Endzeit-Szenario für Marketing & Trade klingt, ist jedoch auch eine Chance für Wachstum und neue Impulse.

Die „Always-On“ Mentalität wird mehr und mehr gechallenged. Infor- mation-Overload, Datenleaks, Kraken-Companies oder die Frage nach vertrauenswürdigen Quellen begleiten den Wandel und befeuert ihn.

Neue Social Media Apps und eine sich verändernde Mentalität in der Industrie agieren disruptiv und proklamieren Auswahl, echte Identität und Musse. Das Leben findet nicht nur Online statt.

Wir bieten:

Brand Check, Brand & Audience Deep Dive, Insight Generational and Societal Shifts

Wirtschaftliche Turbulenzen, gesellschaftlicher Wandel und sinkende Konsumfreude haben in einer globalisierten Welt eine unbestimmbare Eigendynamik. Kunden werden sensibler und immer schwerer zu erreichen. Den Wandel in der Consumer Journey erkennen, offen thematisieren und einmal mehr die Denkweise der Verbraucher widerspiegeln – Wir zeigen drei wichtige Aspekte:



Was die Alten als unverständlichen Unfug abtun, ist für die Jüngeren in Zeiten von Fake News und Information-Overload der neue Standard: Influencer in Social Media, Musik und Kultur.

Die neuen „Beeinflusser“ haben klassische Medien als Quelle für Informationen und Konsumentscheidungen bereits deutlich abgehängt. Wir empfehlen die Klischees von Selfie-Love und tanzender TikTok Teenager zu begraben, Chancen zu ergreifen und Gas zu geben.



Zu Hause bleiben – der Lifestyle-Trend 2020/21 – bleibt weiterhin relevant: Es wird wieder mehr zu Hause gegessen, weniger für Konsum und für Urlaub ausgegeben. Die Gründe dafür „liegen auf der Hand“.

Zusätzlich verschieben sich die Zeiten, in denen Restaurants, Bars und Clubs genutzt werden langsam aber kontinuierlich vom Wochenende in die Woche. Marken optimieren daher ihre Aktivitäten hinsichtlich Convenience und Zugang.



Auch wenn jüngere Generationen immer weniger trinken: Sie trinken Alkohol! Jedoch mit deutlich mehr Fokus auf Genuss und Anlass. Ein wichtiger Trend, der auch mehr und mehr ältere Konsumenten beeinflusst.

„Treats and Trade Ups“ ist der englische Begriff für das Umschwenken auf teurere und höherwertige Produkte. Quasi Klasse statt Masse – das bestimmt gerade auch in Krisenzeiten immer öfter Konsumentscheidungen der Menschen.

Wir bieten:

InBound Marketing, Agile Social Media und Strategien für holistische Kommunikation, Workshops & Talks  

Das Jahr 2022 kann aus medialer Sicht als das Jahr Null der Klima-Katastrophe bewertet werden. Noch nie gab es so viele Brände, so viel Sturm, so hohe Temperaturen und so ausgeprägte Dürren in unseren Medien zu sehen. 85% der Konsumenten haben bereits ihr Konsumverhalten angepasst und werden dies weiter konsequent tun. Wir nehmen kein Blatt vor den Mund:



Internationale Umfragen zeigen: Mehr als 3/4 aller Konsumenten erwarten von Marken mehr Nachhaltigkeit. Werden diese Erwartungen nicht konsequent erfüllt, wechseln Konsumenten heute schneller denn je Produkte oder Marken aus.

Nachhaltigkeit gehört nicht zuletzt deshalb auf die Agenda und zwar im gesamten Unternehmen. Mehr machen, transparent handeln und Taten sprechen lassen! Aber Achtung “Greenwashing” – keinen Orden für die Umstellung auf Ökostrom erwarten!


Das bisher oft missverstandene oder belächelte Thema “Purpose” birgt in Zeiten von Wandel und Krisen grosses identitätsstiftendes Potential und zahlt positiv auf die Brand Salience ein.

Kapitalismuskritik, die Frage nach endlosem Wachstum und die Diskussion um Ursachen und Folgen der Klimakrise werden immer mehr Mainstream. Wir schauen in die Zukunft und empfehlen Shifts im unternehmerischen und kommunikativen Mindset.


Das „Buzz-Word“ des Jahres ist „Quiet Quitting“. Laut Umfragen haben über 50% der Amerikanischen Workforce „im Kopf“ ihren Job gekündigt. Nicht anders schaut es bei uns in Deutschland aus.

Gen Z & Millenials befeuern diesen Trend, der mal als „Work/Life-Balance“ durch die HR-Büros dieses Landes getrieben wurde. Wandel in Gesellschaft und Demographie unterstreichen die Bedeutung von modernem HR. Der Umgang mit den Mitarbeitern wird nach wie vor unterschätzt.

Wir bieten:

Change Perspectives, Purpose Strategies, Consulting, Workshops 

Die Gastronomie wird auch in den nächsten 1-2 Jahren nicht zu den Profiteuren von Wandel und Krisen gehören wird. Ganz im Gegenteil.

Agiles Handeln und Denken sind essentiell: Wie kann man sein Geschäft möglicherweise diversifizieren? Wie kann man sparen und Ressourcen freisetzen, die bisher gebunden waren? Welche Ideen und Aktionen bringen echten Mehrwert statt nur simpler Visibility? Wofür steht meine Marke? Bin ich blosser Dienstleister oder kann ich den  Konsumenten-Wunsch nach authentischen und einmaligen Erlebnissen bedienen?

Fragen über Fragen – auf die man schnell und engagiert Antworten finden sollte. Wir helfen dabei.

Wir bieten:

Advocacy-Programme, Aktivierungskonzepte, Consulting, Workshops 

Mehr Wetter? Sehr gerne! Wir stehen jederzeit zum weiteren Austausch und unterstützend zur Seite.

Whatever the weather.